dafu_logo.gif

Produkte | Grundlagen | Datenfunk-Praxis | Firmen-Liste | Glossar | Diverses | Mobile Computing | Top-Funk-Infos
GSM | SMS | MMS | WAP | Messaging | Modacom | WLAN | Bluetooth | Paging | Satelliten | weitere Techniken
 

Praxis

digitale Karten und Routenplanung

Überblick
Anwendungen
° Lager + Logistik
° Telematik
° Fernwirken,
  Telemetrie
° Flottensteuerung
° Außendienst
  (Technik + Vertrieb)
° Sport
° Spiel
° Entertainment
° Gesundheit
° Funk im Heim
° in der Industrie
° im Verkehr
° im Öffentlichen
  Verkehr
° in der Raumfahrt
° beim Militär
° Security
° mobile Commerce
° mobile Content
° mobile Marketing
Techniken
° Info-Dienste
° Communities
° digitale Karten
° LBS
° RFID + Transponder
° Barcodes
° Audio + Video
° Radio + Fernsehen
° Internet-Zugang
Lösungen
° Koffer-Lösungen
° drucken per Funk
° Fehleranalyse
  einer GSM-Lösung
Betriebssysteme


hosted by
inter.net

Impressum

       

(zu den Links auf Online-Routenplaner und -Stadtpläne)

Zur Orientierung unterwegs, zur Routenberechnung vor einer Fahrt, zur Überwachung eines Transports und zur Disposition von Taxen oder Service-Technikern sind digitale Landkarten und Stadtpläne sehr hilfreich. Eine CD mit dutzenden von Stadtplänen und einer Deutschlandkarte bekommen Sie schon für unter 10&Euro. Aber wenn Sie Ihre per GPS-Empfänger gemessene Position auf dieser Karte angezeigt bekommen wollen, oder sich per Sprachausgabe durch eine unbekannte Stadt zum Ziel lotsen lassen wollen, dann muß schon eine professionellere Lösung her. Auch eine Leitstelle braucht nicht nur einfach eine Karte, sondern darin müssen auch die Standorte und Zustände von Technikern oder Fahrzeugen angezeigt werden. Im Idealfall messen diese per GPS in regelmäßigen Abständen ihre Position, und funken sie an die Zentrale, wo sie automatisch auf der Karte angezeigt werden.

Zur Effizienz solcher Lösungen: wenn man nur ein mal in der Woche eine halbe Stunde einspart, weil man auf dem schnellsten Weg zum Ziel gelotst wird, ohne sich zu verfahren, amortisiert#en sich auch eine größere Anschaffungskosten in weniger als einem Jahr. Trotzdem - bevor Sie sich entschließen, mit Ihrem neuen Wagen ein fest eingebautes GPS-System für vielleicht zweitausend Euro zu bestellen, überlegen Sie, ob ein separates Navi nicht die sinnvollere Investition ist. Oder eine PDA-basierte Lösung die Sie auf einem PDA, Smartphones oder anderen Handy benutzen. Zum einen kann man die in jedem anderen Auto verwenden, da sie nicht fest eingebaut ist.
Heutige Handys, PDAs und Smartphones können auf ihrem Display nicht nur Karten darzustellen, sondern eignen sich neben der Lotsenfunktion auch für viele anderen Aufgaben, können oft sogar ein "richtiges" Notebook ersetzen.

Bei besseren Diensten/Geräten kann man einfach eine Karte seiner momentanen Umgebung anfordern, oder eine Wegbeschreibung vom momentanen Standort zu einem bestimmten Ziel. Durch LBS (Location Based Services) braucht man seinen eigenen Standort gar nicht zu kennen. Den weiß der GSM-Netzbetreiber ziemlich genau - natürlich muss immer bekannt sein, in der Umgebung welcher Basisstation sich ein Handy befindet, um Anrufe und SMS oder MMS zu vermitteln. Und diese vorhandene Information kann - nur mit Einverständnis des Handy-Nutzers - eben für Dienste genutzt werden, die vom aktuellen Standort anhängen.

Der erste Auto-Hersteller, der Satelliten-Navigation serienmäßig in PKWs einbaute, war 1991 Mazda im "Cosmo" (nur in Japan). Mittlerweile bietet praktisch jeder Fahrzeug-Hersteller integrierte Navigations-Systeme an. Die Integration von TMC-Informationen zur Berücksichtigung von Staus und Straßensperren bei der Routenplanung ist quasi Standard. Der Preis für so ein integriertes System lag in 2004 meistens in der Größenordnung von 2.000 Euro. Das zugrundeliegende Karten-Material kommt meistens von einen der zwei Anbieter / Hersteller NavTech und TeleAtlas.

Digitale Karten mit GPS-Input gibt es von vielen Firmen (s. unten). Bei der Lösung von Navigon kommt dazu, daß per SMS Informationen über aktuelle Staus oder Sperrungen in eine Routenplanung dynamisch einbezogen werden. Eine gute Routenplanung hat auch keine Probleme, sofort eine neue Berechnung auszuführen, wenn der Mensch, der lenkt, denkt, daß er doch anders fahren will, als das System vorschlägt (oder weil eine Verkehrsführung geändert wurde, die das System noch nicht kennt). Digitale Karten sind selbstverständlich auch Bestandteil von Dispositions-Lösungen wie die Techniker-Einsatz-Steuerung Cadis von Kratzer Automation.

Ein weiteres Einsatzfeld von Geo-Informationssystemen ist die Netzplanung der Mobilfunk-Netzbetreiber. Die GIS-Technologie unterstützt sie bei der Standortplanung der Mobilfunkstationen. Informationen über die Feldstärkeverteilung vorhandener und geplanter Stationen werden in übersichtlicher Form räumlich dargestellt. Das hilft, eine optimale Netzkonfiguration zu erreichen.

Hersteller von portablen Navigationssystemen ("Navis")

  • a-rival
  • Becker
  • Blaupunkt´s TravelPilot kann in viele Automodelle eingebaut werden.
  • Falk
  • Garmin
  • Medion
  • Mio
  • NavGear
  • Navigon (früher GPS-Gear) integriert Verkehrsmeldungen per SMS in eine dynamische Routen-(Neu)berechnung.
  • Tomtom

Anbieter, die mobile Navigations-Lösungen und digitale Karten im Programm haben

    (mit GPS-Ortung, GIS-Funktionen oder Funk-Integration)
  • Telmap - Mobile Mapping Applications für Java-Geräte wie Nokia Series 60 Phones und Sony Ericsson P900 und P910 und viele andere.
  • IVU Traffic Technologies - Geografische Informationssysteme; realisierte Projekte z.B. eine Intranet-Anwendung zur Online-Geokodierung von Filialstandorten für die Deutsche Post AG und das integrierte kartographische Auskunftssystem SIS-Map für die Sicherheits-, Informations- und Service-Leitstellen der Berliner U-Bahn
  • GRASS (Geographic Resources Analysis Support System) ist ein Open-Source Geo-Informationssystem.
  • Mapinfo - Karten aus der ganzen Welt, über eine Kooperation mit Oracle (Oracle Spatial) besonders für Location Based Services in Mobilfunknetzen geeignet.
  • Webraska - Verkehrsinformationen und Navigationstechnik über WAP; die Karte wandert mit, wenn sich der Anwender bewegt
  • CSC Ploenzke produziert Geo-Informationssysteme
  • FUGAWI ist ein Hersteller der "Moving Map", einer digitalen Karte, die aufgrund von GPS-Informationen die eigene Position immer zentral anzeigt und die Karte so dreht, daß die Fahrt- bzw. Flugrichtung oben ist.
  • SatMARS - GPS auf Straßenkarten
  • AIS bietet u.a. digitale Höhenmodelle auf CD-ROM an, die z.B. bei der Planung von Senderstandorten gebraucht werden.
  • Interway (ex. P/S Software)
  • Geospace Aero GIS erstellt georeferenzierte Luftbilder

Immer wieder gesucht: Online-Routenplaner und Stadtpläne

  • CAS betreibt Reiseplanung.de - Routenplanung und Navigation in ganz Europa mit map&guide
  • Google-Maps für weltweite Kartendaten, wahlweise mit Satellitenbild oder Karten-Darstellung
  • hot-maps - sehr viele deutsche und internationale Stadtpläne; größere Städte mit Infos zu Hotels, Restaurants, Sehenwürdigkeiten; Routenplaner; toll ist auch die Weltkarte.
  • Auch Mappy hat ein gutes Angebot, vor allem wenn man eine ausländische Stadt besuchen will
  • Maporama - auch per WAP abrufbar
  • Stadtplandaten - basiert auf ADAC-Kartographie, incl. Fußwege und Nahverkehr; privat teilweise kostenlos nutzbar
  • Stadtplan.net - Stadtpläne von allen auch ganz kleinen Städten in Deutschland

  • Karten von ganz Österreich stellt der Compass-Verlag online bereit
  • ZT-Datenforum - Wanderkarten, Ortspläne etc. von vielen Teilen Österreichs
  • Stadtpläne italienischer Städte
  • Auf www.streetmap.co.uk kann man in ganz Großbritannien nach Orten, Straßen und vor allem nach den recht kryptischen britischen Post Codes suchen. Weitere Eingabe-Optionen sind verschiedene Koordinaten-Formate und Telefon-Vorwahlen.

  • Dei meisten Städte bieten auf ihren Seiten einen guten Stadtplan an, meistens mit Zusatzinformationen wie Hotels, Sehenswürdigkeiten, oft auch hausnummerngenau. Beispiele:
    - Auf dem Plan der Stadt Düsseldorf gibt es Luftbilder, Treffpunkt-Mailer (man klickt einen Punkt in der Karte an, und generiert eine Mail, die dem Empfänger einen Link auf den genauen Treffpunkt schickt), genauer Entfernungs- und Routenberechner und einiges mehr.
    - In Berlin gibt es zum Einen den Stadtplan der Stadt Berlin (hausnummerngenau und interaktiv) und dann den der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG), der Haltestellen-Suche (Haltestellennamen, POI, im Stadtplan anklicken, Koordinaten eingeben) und alle Linienwege bietet.

Wenn Sie auf Ihrer eigenen Seite eine Anfahrtsbeschreibung bereitstellen wollen, kopieren Sie dazu bitte NICHT einen Kartenausschnitt, den Ihnen die oben genannten Dienste nach wenigen Eingaben anzeigen. So verführerisch und einfach es auch sein mag. Lesen Sie auf Stadtplan gratis alles über Hintergründe, Rechtslage, Abmahnungen, Kosten aber auch Angebote, Karten auf der eigenen Webseite zu verwenden.

Wertvolle Infos zu digitalen Karten, deren Formaten, Automatic Vehicle Location (AVL), Vektorisierung gerasterter Karten, ... liefert Harald Naumann. Einen Ausflug in die Geschichte der Kartographie der letzten 500 Jahre bietet ein Artikel aus Technology Review.

...