dafu_logo.gif (zur Startseite)

Produkte | Grundlagen | Datenfunk-Praxis | Firmen-Liste | Glossar | Diverses | Mobile Computing | Top-Funk-Infos
GSM | SMS | MMS | Messaging | Modacom | WLAN | Bluetooth | Paging | Satelliten | weitere Techniken
 

Modacom

Modacom

  1.6.1993 - 1.7.2002
  Modacom-Logo

Überblick

DeTeMobil

Technik + Standard

Hardware

Software

Projekte

die Gebühren

die GfD

Modacom Schweiz

weitere
 Paket-Funk-Netze

das Modacom-Buch


Datenschutz-Erklärung (DSGVO)

hosted by
inter.net

Impressum

       

Hier entsteht das Modacom-Online-"Museum" für den Datenfunk-Dienst, der von 1993 - 2002 Paket-Daten übertrug.

Hinweise auf hier fehlende Informationen, Produkte, Projekte und Anwendungen sind herzlich willkommen! Bitte an Bernd Mielke.

Ich suche noch einige Modacom-Funk-Geräte für meine Hardware-Sammlung: die verschiedenen PC-Cards und das ELSA-Gerät. Vielleicht hat auch noch jemand einen Flying Docker oder eines der UPS-Geräte? Oder Bilder, die ich auf dieser Website verwenden darf?
 



Modacom ist ein paketorientierter Datenfunk-Dienst, der von der DeTeMobil betrieben wurde. Modacom ist nicht etwa eine besondere Funktion in GSM-Netzen, sondern ein eigenständiger Dienst auf einer Frequenz von 410-430 MHz. Vereinfacht gesagt ist es die Funk-Verlängerung von Datex-P bzw. allgemeiner X.25.

Dieser Dienst startete am 1. Juni 1993, also vor mittlerweile 25 Jahren. Nach gut neun Jahren, am 1.7.2002 wurde das Netz planmäßig abgeschaltet, nachdem die Kunden zu anderen Techniken (GPRS und SMS) migriert wurden, die 1993 noch nicht zur Verfügung standen.

Modacom eignet sich besonders für Anwendungen, bei denen oft kleine Datenmengen übertragen werden. Das wird deutlich, wenn man sich die Gebühren-Struktur ansieht. Typische Einsatz-Beispiele sind: Speditions-Informationen, Transport-Überwachung, Messwerte, Zählerablesung, Host-Anbindung, Datenbankabfragen u.v.a.m.

Der bekannteste Anwender dürfte UPS gewesen sein. Wenn Sie ein Paket von UPS entgegennehmen, quittieren Sie den Empfang auf einer Fläche auf einem speziellen Tablett. Wenn der Fahrer dieses in eine Halterung im Fahrzeug einklinkte, wurde die Auslieferungs-Information sofort per Modacom an den zentralen Rechner übertragen, und ab dann kann der Absender im Internet oder per E-Mail leicht feststellen, wann und an wen das Paket ausgeliefert wurde.

Auf diesen Modacom-Seiten werden die Funk-Modems vorgestellt, die im Einsatz waren. Weiteres Thema: die interessantesten Projekte und die zugrundeliegende Software. In einigen Fällen sind die Firmen, die schon vor 25 Jahren Software-Lösungen für Modacom lieferten, heute noch aktiv und haben ein entsprechend gutes Knowhow bezüglich Optimierung von Kommunikations-Anwendungen über Funk-Strecken.

Was 1993 für Modacom galt, gilt um 2000 weitgehend auch für GPRS- und SMS-Anwendungen. Auch wenn GPRS deutlich schneller ist, lohnt sich die Optimierung der zu übertragenden Datenmengen, aus Kostengründen und wegen der Geschwindigkeit.

Heute, in 2018, spielt die Datenmenge meistens nur noch eine untergeordnete Rolle. Obwohl - mit NB-IoT, LPWAN oder LoRaWAN sollte man auch wieder auf die Datenmenge achten …

Alles über Modacom ist ausführlich im Modacom-Buch beschrieben, das Sie bei Dafu bestellen können, für 20,- Euro incl. Versandkosten und Mehrwertsteuer. Ohne Grafiken, im Winword-Format, ist es auf der Datenfunk-CD enthalten.