Kosten-Nutzen-Analyse

Neben dem technischen Vergleich, welche Datenfunk-Konzepte überhaupt für den geplanten Einsatzzweck geeignet sind, ist die Kosten-Nutzen-Analyse das zentrale Thema bei der Überlegung, ob man Datenfunk nutzen soll und will.
 
Je nach Einsatzzweck kann man leicht um den Faktor 10 zu viel bezahlen, oder man bekommt gar nicht die Funktion, die man wollte. Kurzes Beispiel: ist GSM oder Modacom zur Datenübertragung besser geeignet? Wenn Sie größere Dateien übertragen wollen, ist GSM normalerweise günstiger. Wenn Sie aber identische Daten an viele Empfänger senden wollen, kann sich das Blatt zu Gunsten von Modacom wandeln, wenn man die Funktion "Gruppenruf" zur Verteilung nutzt.
 
Oder eine Host-Session: auf den ersten Blick werden vielleicht viele Daten übertragen, wenn Sie 10 Bildschirme nacheinander aufrufen. Aber gerade bei Hosts sind es immer wieder dieselben Bildschirmmasken, bei denen nur ein relativ kleiner Teil wirklich unterschiedlich ist. Es reicht also, nur die Nummer der Bildschirmmaske und den "Netto-Inhalt" zu übertragen. Die Masken mit den Namen der Felder sind auf dem Notebook gespeichert und werden anhand der übertragenen Nummer aus einer kleinen Datenbank abgerufen. Wenn Sie jetzt noch bedenken, daß solche Abfragen immer eine Zeit dauern (wie lange, wissen Sie selbst am besten), und anders als bei Modacom Wartezeit bei GSM bezahlt werden muß, auch wenn keine Daten übertragen werden, ist meistens Modacom auch für Host-Anbindungen die bessere Wahl.
 
Die Kostenrechnung ist neben den Funktionalität so ziemlich das wichtigste Kriterium bei der Entscheidung, ob und welcher Datenfunk-Dienst für Ihren konkreten Fall geeignet und wirtschaftlich ist. Besonders bei diesem Thema (neben der Analyse, welche Techniken für den geplanten Einsatz technisch geeignet sind) kann Ihnen die Dafu-Dienstleistung Datenfunk-Consulting helfen.
 
Beispiel Meßwert-Übertragung per Modacom oder GPRS (Stand: August 2001; wird nicht auf Euro aktualisiert - bei Bedarf bietet Dafu Ihnen diese Analyse genau auf Ihr Kommunikationsverhalten angepasst, für alle für Sie in Frage kommenden Techniken, meistens also wohl SMS und GPRS der verschiedenen Netzbetreiber).
Modacom T-D1 GPRS
Annahme: alle 15 Minuten werden 50 Bytes (Stationsnummer, Zeitstempel, 2 Meßwerte) übermittelt täglich 5.000 Bytes 5.000 Bytes
für die Daten pro Tag ca. 1,65 DM / Tag 3,5 Pfennige / Tag (Grundgebühr 19,95 DM / Monat) oder 34,5 Pfennige (keine Grundgebühr)
mit 49 Pf/angefangene Stunde GPRS ab 1.10.2001 (Tarif 2: 33 Pfennige/1000 Byte, Grundgebühr von 53,48 [ab 100] - 60,84 DM je nach # Anschlüsse) täglich 24 x 0,49 DM = 11,76 DM
Summe monatlich bis 30.9.2001 (30 Tage) bei Tarif 2 49,50 DM plus Grundgebühr, also 102,98 - 110,34 DM 1. nur Grundgebühr 19,95 DM
oder 2. 10,35 DM plus 14,70 (30x Tagessatz 49 Pfennige)
Summe monatlich ab 1.10.2001 (30 Tage) es gibt kein Modacom mehr 355,65 DM | 25,05 DM
Bei der GSM-Tarif-Betrachtung werden die wichtigsten Punkte aufgelistet, auf die man beim Vergleich mehrerer Tarife beachten sollte. Für die besonders unübersichtlichen und schwer vergleichbaren GPRS-Tarife gibt es auf Dafu eine eigene Seite.
 
zurück zur Startseite der Datenfunk-Homepage