SAR - spezifische Absorptionsrate (über Handy-Strahlung)

SAR steht für spezifische Absorptionsrate und ist ein Messwert dafür, wieviel elektromagnetische Strahlung der menschliche Körper pro Kilogramm Gewicht beim Gebrauch von Funkgeräten (Handys) aufnimmt. Die Empfehlung der deutschen Strahlenschutzkommission nennt einen Maximal-Wert von 2 Watt pro Kilogramm.

Seit Oktober 2001 nennen die Hersteller von Mobiltelefonen die spezifische Absorptionsrate neuer Modelle in der Bedienungsanleitung und im Internet.

Die andere Quelle von Strahlung des GSM- und UMTS-Funks sind die Sender. Seit Anfang 2004 ist die EMF-Datenbank auf der Web-Site der Bundesnetzagentur (www.bundesnetzagentur.de) erreichbar. Funktionen sind: EMF-Monitoring, Online-Recherche von Messreihen und ortsfesten Funkanlagen. Alle Sender sind mit diesen Informationen auf Karten eingetragen. So kann man sich leicht die Information über Sendemasten in seiner Umgebung verschaffen - und feststellen, wie weit die Belastung unter den zulässigen Grenzwerten liegt, denn auch das ist in dieser Datenbank für jeden einzelnen Sender angegeben.

Auch der Schweizer Regulierer BAKOM informiert online über die Standorte von Sendeanlagen in der Schweiz.

weitere Informations-Quellen:

zur Startseite von www.dafu.de