Paging-Anbieter

Der Anbieter vieler Paging-Services war bis Juli 1999 die DeTeMobil. Sie betrieb Cityruf, Scall und Skyper. Diese Funkrufdienste gliederte die T-Mobil rückwirkend zum 1. Juli 1999 in die eigenständige Tochtergesellschaft Q business information counter, kurz: Qbic aus.

Kurz darauf (2001) hat e*Message die Paging-Dienste Scall, Skyper und Cityruf übernommen, wobei Scall im Frühjahr 2002 eingestellt wurde. In Frankreich betrieb e*Message den Dienst tatoo mit über einer Million Usern (~2005). Hier noch eine interessante Seite von F4HUY.

Es gab weitere Anbieter:

Satelliten-Paging ist das Geschäft von ORBCOMM. Hier werden (nur) Nachrichten mit je maximal 137 Zeichen angeboten. Damit ist man fast weltweit für kurze Mitteilungen erreichbar. Paging ist für Iridium geplant. Und auch bei Thuraya gibt es Kurznachrichten.

Paging ist für Nachrichten-Agenturen recht interessant. So bot vwd mit dem Newspager den Versand von Börseninformationen auf Pager an. Man konnte Nachrichten verschiedener (Wirtschafts-)Themenbereiche von den Vereinigten Wirtschaftsdiensten abonnieren. Der Pager selbst ist dabei die kleinste Investition. Für jemanden, der mit Aktien und anderen Wertpapieren handelt, ist die richtige Information zum richtigen Zeitpunkt viel Geld wert. Welche Möglichkeiten es da gibt, stellt die Fa. Multichart Börseninformationsdienste ausführlich dar.

Eine interessante Idee, wie man bundesweite Erreichbarkeit realisieren kann, ohne dass der Empfänger sich bei einer größeren Ortsveränderung beim Netzbetreiber "ummelden" muss, hatte die DeTex GmbH für Omniport. Omniport nutzte das in ganz Deutschland flächendeckend verfügbare RDS-Signal, um seine Nachrichten zu übertragen. Dazu wurden entsprechende Verträge mit vielen UKW-Sendern abgeschlossen, die ein RDS-Signal ausstrahlen. Leider musste Omniport seinen Dienst Ende 1997 einstellen.

zurück zur Startseite von www.dafu.de