D2 privat von Mannesmann Mobilfunk - Daten und Fakten

Der Startschuss für D2 privat, das erste private GSM-Netz in Deutschland, fiel im Dezember 1989. Seinerzeit erhielt Mannesmann Mobilfunk die erste private Mobilfunklizenz für Deutschland. Damit wurde zum ersten Mal der freie Wettbewerb zwischen der Deutschen Bundespost Telekom und einem privaten Anbieter bei der Übertragung von Sprache ermöglicht.

Im Juni 1992 startete Mannesmann Mobilfunk den kommerziellen Betrieb des D2-Netzes. Nur sechs Monate später buchte sich der hunderttausendste Kunde ins D2-Netz ein. Im August 1996 begrüßte der erste private Netzbetreiber in Deutschland den zweimillionsten Kunden, im März 1998 waren es bereits vier Millionen Teilnehmer. Im November 2000 telefonierten 16,5 Millionen Kunden im D2-Netz, am Ende des Jahres waren es schon 19.2 Millionen. Tendenz weiterhin steigend. Seit 1994 schreibt Mannesmann Mobilfunk schwarze Zahlen. Der Umsatz lag in 1996 bei 4,2 Mrd DM und stieg in 1997 auf ca. 5,6 Mrd DM.

Mannesmann Mobilfunk hat seinen Stammsitz in Düsseldorf. Bundesweit werden rund 8.300 Mitarbeiter beschäftigt (Stand: Juni 2000; November 2006: ca. 9.000). Insgesamt acht Niederlassungen (Berlin, Dortmund, Radebeul/Dresden, Ratingen/ Düsseldorf, Frankfurt, Langenhagen/Hannover, München und Stuttgart) organisieren in ihrem jeweiligen Einzugsbereich den Vertrieb und verantworten die Funknetzplanung sowie den Netzbetrieb.

Der flächendeckende Ausbau des modernen und zukunftssicheren D2-Netzes ist weitgehend abgeschlossen. Bereits heute (1998) werden rund 99 % der Bevölkerung funktechnisch erreicht. Testfahrten unabhängiger Institutionen bestätigen immer wieder die hohe Stabilität und die ausgezeichnete Sprachqualität des D2-Netzes. Mannesmann Mobilfunk wird weiter auf hohem Niveau in Kapazität und Qualität des D2-Netzes investieren.

Umfassendes Diensteangebot

Zum Erfolg des D2-Netzes haben auch die umfangreichen Dienstleistungen beigetragen, die das mobile Telefonvergnügen noch komfortabler machen. Mannesmann Mobilfunk verbessert und entwickelt sein Dienste- und Serviceangebot ständig weiter. Die Palette reicht vom kostenlosen netzintegrierten Anrufbeantworter, der D2-Mailbox, über Anrufsperrung, Rufumleitung und Rufnummernanzeige bis hin zu Info-Diensten, wie beispielsweise Auskunft und Vermittlung, Verkehrsinformation, Pannenhilfe sowie Reise- und Hotelservice. Fax- und Datendienste ermöglichen den schriftlichen Informationsaustausch übers D2-Netz. Paketorientierte Dienste wie der Short-Message-Service lassen die Vision des "always online, always connected" Realität werden.

Mit der D2-Karte im Ausland telefonieren

Von wachsender Bedeutung ist für die D2-Kunden die Möglichkeit, im Ausland mobil zu telefonieren - geschäftlich wie privat. Den Weg dazu ebnete der weltweite Siegeszug des GSM-Standards (Global System for Mobile Communications), auf dem auch das D2-Netz technisch basiert. Für ihn haben sich nunmehr über 100 Staaten der Erde entschieden. Somit hat sich eine europäische Technik, der Mannesmann Mobilfunk als weltweit erster privater GSM-Netzbetreiber mitentscheidend zum Durchbruch verholfen hat, zum Exportschlager entwickelt. Davon profitieren auch die D2-Kunden: Sie können heute über Deutschland hinaus bereits in 71 Ländern (Stand: Juni 1998; Ende 2003: 126 Länder und 240 Netze) auf allen Kontinenten mobil telefonieren und sind dort unter ihrer gewohnten D2-Rufnummer erreichbar.

Erteilung der Lizenz: Dezember 1989  
Kommerzieller Start: Juni 1992  
Umsatz: 31.12.1992
31.12.1993
31.12.1994 ca.
31.12.1995 ca.
31.12.1996 ca.
31.12.1997 ca.
DM 138 Mio.
DM 902 Mio.
DM 1,7 Mrd.
DM 2,7 Mrd.
DM 4,2 Mrd.
DM 5,6 Mrd.
Anteilseigner: Mannesmann AG (65,2 %)
AirTouch Communications (34,8%)
 
Investitionen:
(kumuliert)
bis Ende 1994 ca.
bis Ende 1995 ca.
bis Ende 1996 ca.
bis Ende 1997 ca.
DM 2,3 Mrd.
DM 2,8 Mrd.
DM 3,6 Mrd.
DM 4,4 Mrd.
Mitarbeiter: Juni 1998
Juni 2000
rund 6.500
rund 8.300
Kunden: Dezember 1992
Dezember 1993
Dezember 1994
Dezember 1995
Dezember 1996
Dezember 1997
Juni 1998
September 1999
Juni 2000
5. Februar 2001
100.000
500.000
850.000
1,45 Mio.
2,3 Mio.
3,5 Mio.
4,6 Mio.
8 Millionen
13 Millionen
der 20-millionste Kunde
Firmensitz: Düsseldorf  
Niederlassungen: 8: Berlin, Dortmund, Radebeul bei Dresden,
Ratingen bei Düsseldorf, Frankfurt, Langenhagen bei Hannover,
München, Stuttgart
 
Roamingpartner: 149 Netzbetreiber in 90 Ländern (Stand: März 2000)
202 Netzbetreiber in 114 Ländern (Stand: Mai 2002)
240 Netzbetreiber in 126 Ländern (Stand: Dez 2003)
Netzbetreiber in über 160 Ländern (Stand: April 2007)
aktuelle Liste hier
(und im Infodok 540)

Seit Ende Oktober 2000 bietet D2 auch Standortbezogene Dienste, sog. Location Based Services, an.

D2-Kunden können ihre WAP-fähigen Mobiltelefone in der Pilotphase als mobile Verkehrslotsen, lokale Einkaufsführer oder Hotelführer nutzen. Zu finden sind die standortbezogenen Dienste in der Rubrik "Unterwegs" des D2-WAP-Portals: Der PASSO-Verkehrsinformationsdienst liefert massgeschneiderte Staumeldungen aus der Umgebung aufs Display, der Hotelkatalog sucht auf Wunsch nach günstigen Übernachtungs-Angeboten in der Nähe und der mobile Shopping-Führer Kompazz fahndet nach Sonderangeboten vor Ort. Das Kompazz-Angebot funktioniert heute in Berlin und München. Es soll im November 2000auf Köln, Hamburg und Frankfurt/Main ausgeweitet werden. Weitere Städte folgen in Kürze.

Und so funktioniert die Positionsbestimmung: Weil jedes Handy nicht nur Funksignale empfängt, sondern auch sendet, ist es prinzipiell möglich, den Standort eines eingeschalteten Mobiltelefons zu ermitteln. Die Lokalisierung erfolgt über die so genannte gesprächsführende Mobilfunkzelle, eine Technik, die bereits bei den Tarifoptionen D2-BestServices genutzt wird. Damit kann in Citylagen die Position eines Nutzers bis auf wenige Hundert Meter bestimmt werden. Da Funkzellen in ländlichen Gebieten grösser sind, ist das Verfahren dort weniger genau. Über verbesserte Lokalisierungstechniken, bei der Laufzeitunterschiede der Signale zwischen Handy und unterschiedlichen Basisstationen berücksichtigt werden, lässt sich die Positionsbestimmung künftig noch verbessern. Auch eine Kombination mit Empfängern für das globale Satelliten-Ortungssystem GPS (Global Positioning System) ist möglich.

Weitere Fragen beantwortet die Abteilung Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, Am Seestern 1, 40547 Düsseldorf
Telefon: 0211 / 533-2139, Telefax: 0211 / 533-2154.
Und die D2-Kundenbetreuung unter 0172/1212 (aus dem D2-Netz) oder unter 0800/1721212 (aus anderen deutschen Netzen).

Die Jahre bis 1994 sind wirklich interessant beschrieben im Buch "Die D2-Story" von Susanne Päch. Verlegt 1994 vom ECON Verlag, ISBN 3-430-17425-2. Man findet es ab und zu in Antiquariaten und Online-Auktionen.

Buch Die D2-Story von Susanne Päch

Ausgewählte Presse-Infos

zurück zum Datenfunk-Portal Dafu